Wärme und Kälteanwendungen

Wärme ist eine passive Überwärmung einer Körperregion, was den Heilungsprozess beschleunigt.
Bei Eisanwendungen ist es dasselbe, allerdings hilft der Körper selbst aktiv bei der Überwärmung, in etwa so, wie man im Winter einen Schneeball rubbelt und dann ganz warme Finger bekommt. Eine Moorpackung ist wohltuend für Körper und Seele, wirkt bis tief in die Muskulatur. Bei rheumatischen Erkrankungen z. B.  können Kälteanwendungen beschwerdelindernd sein.