Myofascial Release (Faszien)

Alle Welt redet zur Zeit von den Faszien, diesen kollagenhaltigen Fasern, die zu Verklebungen neigen und dadurch Schmerzen verursachen. Überall werden Trainingskurse  für die Faszien angeboten. In der Physiotherapie ist die Myofascial-Release-Behandlung ein wichtiger Baustein in der Behandlung von Muskel-Skelett-Erkrankungen. Sabine Stickelmann bietet als ausgebildete Faszien-Therapeutin diese spezielle Behandlung nach den neuesten physiologischen Erkenntnissen an.

 

Was sind Faszien denn nun genau?

Unser Körper ist von einem gigantischen Netzwerk durchdrungen: Den Faszien. Als Stränge, Hüllen, Schichten von straffem, faserigem Bindegewebe verbinden sie ganz im Verborgenen alles miteinander – und stützen uns ähnlich kraftvoll wie die Wirbelsäule. Faszien geben uns Halt – und Form. Wie  stark sie sind, hängt davon ab, wie wir sie regelmäßig belasten. Wer also starke Muskeln will, braucht auch eine starke fasziale Muskelhülle.

 

Aber die Faszien können noch mehr, nämlich Informationen aufnehmen und weitergeben. Kaum jemand weiß: Nicht Augen, Ohren oder Haut, sondern unsere Muskeln und ihre Faszien sind unser wichtigstes Sinnesorgan. Die Durchtrittstellen der Faszien stimmen mit traditionellen Akupunkturpunkten überein. Dabei sind die Faszien mit unserem vegetativen Nervensystem verbunden.